Volksdemokraten Deutschland

Für Frieden, Freiheit und Selbstbestimmtheit – Mehr für die Eigenen!

Das Klima einfach wandeln lassen – Atomkraft ja, bitte!

Das Klima verändert sich seit dem Urknall, vielleicht auch schon länger. Es ist von den Klimafetischisten anmaßend und arrogant, zu behaupten, der Mensch hätte das Klima in der Hand. Und schon gar nicht kann Deutschland irgendwas am Weltklima ändern.

Die Natur und auch die meisten Tiere sind seit je her anpassungsfähig und haben keine Probleme mit dem Klimawandel. Die Zerstörungwut der Klimafetischisten ist dagegen groß, sie nehmen keine Rücksicht auf Natur und unsere Mitgeschöpfe, um ihren ideologischen Größenwahn ausleben zu können.

Ihr Traum von einem gigantischen Industriepark, in der die Windräder die Wälder ersetzen und die Bauern viel Geld dafür bekommen, keinen Weizen mehr anbauen und lieber Solaranlagen „säen“, wird dabei dank medialer Unterstützung immer sichtbarer.

Dieses muss aufgehalten werden – zum Wohle der Natur, unserer Mitgeschöpfe und damit auch der Menschheit. Dazu müssen sämtliche Windräder abgebaut und verschrottet werden.

Was die rassistischen und ausländerfeindlichen grünen. „Klima-Kröten“ auch vergessen: Eine Klimaerwärmung mag sich für einige Menschen, Tiere und Pflanzen nachteilig auswirken. Für andere aber wiederum nicht.

Warum gönnt die „Letzte Generation“ den Eskimos zum Beispiel nicht, dass sie Gemüse anbauen können, statt für teures Geld zu importieren. Warum gönnen diese Egoisten den Fischen nicht mehr Lebensraum, den sie bekommen würden, würde der Meeresspiegel steigen.

Warum freuen sie sich nicht darüber, wenn die vielen Wüstensöhne, die aus Nordafrika nach Deutschland geflüchtet sind, ein Stückchen Heimat geschenkt bekommen, wenn hier also Palmen wachsen und der Sand durch die Straßen weht?

Die vielen Millionen Euro, die durch den Stopp der staatlichen Förderungen von Windparks und Solaranlagen ausgegeben werden, können in die Renaturierung unserer Umgebung, in die Pflege der Landschaften, zum Schutz unserer tierischen Mitgeschöpfe und zum Aufforsten der Wälder investiert werden.

Deutschland war einmal führend in der Atomwissenschaft. Atomkraftwerke sind sauber, preiswert und sicher. Andere Länder beweisen das. Wir müssen uns wieder auf diese unsere Stärken besinnen und uns durch Atomstrom, also neue Atomkraftwerke in der Energieversorgung unabhängig machen.

Denn Deutschland ist zum Sklaven der Globalisierung geworden, das macht sich vor allen Dingen auf dem Energiesektor bemerkbar. Wir importieren zum Beispiel Atomstrom, damit die Grünen weiterhin mit weißer Weste und reinem Gewissen herumheucheln können.

Es ist wohl erwiesen, dass NUR die Atomkraft uns unabhängig macht – vor allen von Schurkenstaaten, wie die islamisierte Welt – auch das ist ein Argument für diese preiswerte und saubere Form der Energiegewinnung, die gleichzeitig die deutsche Wirtschaft stärkt und uns wettbewerbsfähig hält.

Die Wahlprogramm-Vorschläge:

Sofortiger Baustopp aller Windkraftanlagen und Solaranlagen, anschließend Rückbau und Abriss der bereits vorhandenen Anlagen.

Wiederaufforstung der Wälder, Neuanbau von Weizen und anderem Getreide

Die letzten Atomkraftwerke bleiben in Betrieb. Neue Atomkraftwerke werden gebaut und in diesem Sektor weiter geforscht und entwickelt.

Temporäre „Wiederbelebung“ der Kohlekraftwerke. Ausstieg aus diesem Energiesektor wird verschoben, bis neue Energiequellen erschlossen worden sind.

Stimmen Sie hier ab

Hier geht es zu weiteten Abstimmungen

0 0 votes
Beitrag bewerten
guest

1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
wasserachat
wasserachat
8 Tage zuvor

Unsere drei Reaktoren sind sicherer als die in Frankreich und in anderen Ländern … Und beim Bau von Atomkraftwerken , bleibt auch kaum noch Müll übrig .

Hier gibt es weitere Programme zur Abstimmung

Justiz

Grundrechte zurückfordern, Grundgesetz retten

Es begann nicht erst mit diesem einen verräterischen Satz, aber eben jener markierte einen Gezeitenwandel im Inneren. Als Ex-Bundeskanzlerin Angela Merkel folgenreich das Kollektiv beschwor,

1
0
Gerne hier kommentierenx